Zum Hauptinhalt springen

Historisches

Ein kurzer Aufriss der mittlerweile 122jährigen Firmengeschichte.

Pressetext zum Jubiläum 1998:
Begonnen hat alles am 1. Dezember 1898 als der Buchbindermeister Heinrich Wagenknecht (Bild auf dem Kirchplatz in Beverungen) aus Warburg in der hiesigen Zeitung dem geschätzten Publikum anzeigte, dass er einen Galanterie- und Schreibwarenladen sowie eine Buchbinderei eröffnet habe.
Er bat seinerzeit das Publikum um regen Besuch seiner Geschäftsräume in der Langen Straße (ehemals alte Post).
Schon bald jedoch wurde ein Umzug nötig, da die Post das Gebäude an der Langen Straße gekauft hatte. So verlegte Wagenknecht sein Ladenlokal an den Kellerplatz, in das Haus Groffmannn. Auf diesem Grundstück steht heute die Marktpassage. Aber auch hier war sein Bleiben nicht von Dauer, denn 1908 kaufte er das Haus am Kirchhof 198, wo sich auch heute noch ein Teil der Geschäftsräume der Fa. Kübler befindet. Nur der Straßenname hat sich geändert. Heute heißt es dort , 'An der Kirche 10'.
Mit dem Geschäft ging es gut voran, so daß Heinrich Wagenknecht im Jahre 1916 das Nebenhaus von Spieker dazukaufte. Danach blieb die nächsten 14 Jahre alles beim Alten, jedenfalls was die Fa. Wagenknecht (Kübler) betrifft. 1930 aber baute man um. Das Ladenlokal wurde vergrößert und die beiden Häuser einander angeglichen.

18 Jahre schweigt die Geschäftschronik. Dafür sind die Geschichtsbücher voller Ereignisse. Nach dem Zusammenbruch nahmen Handel und Wandel erst langsam wieder Formen an, aber mit der Währungsreform 1948 war der Startschuß zum Neuanfang, bzw. Weitermachen gegeben.
In dieser Zeit, am 1. Dezember 1948, konnte die Firma Wagenknecht (Kübler) auf ein 50 jähriges Bestehen zurückblicken.

Noch etwas bedeutungsvolles für das Geschäft war geschehen, denn der
Buchbindermeister Ferdinand Kübler aus Wessobrunn (Oberbayern) hatte Beverunger Boden betreten und Anna Wagenknecht (Tochter des Firmengründers) geehelicht.

Am 1. Januar 1949 übernahm er Buchbinderei, Druckerei und Geschäft. Ferdinand Kübler hat in München das Buchbinderhandwerk gelernt und auf der Wanderschaft in etlichen Städten Deutschlands gearbeitet. Unter seiner Leitung florierte das Geschäft weiterhin, so daß man 1957 eine Modernisierung der Geschäfts- und Wohnräume in Angriff nahm.

Zugleich wurde auch das Gemälde am Haus angebracht, das der Firma das unverwechselbare Aussehen gibt, und dessen Spruch gleichsam als Motto über der Arbeit von Ferdinand Kübler, seiner Familie und seinen Mitarbeitern stehen könnte.
Am 2. Januar 1978 gibt Ferdinand Kübler die Leitung des Geschäfts weiter an seinen Sohn, Ferdinand Kübler jun., der 1971 Ilona Hansmann heiratet, die seit 1973 im Geschäft mitarbeitet.
Ferdinand Kübler jun., inzwischen Buchbinder geworden erlernte in Iserlohn das Buchbinderhandwerk und bereitete sich an der Folkwangschule (Schule für Kunst und Design) in Essen auf seine Meisterprüfung vor, die er im März 1973 mit Erfolg ablegte.

Eröffnung der Kübler Galerie

03.1990

Am 2. Januar 1978 gibt Ferdinand Kübler die Leitung des Geschäfts weiter an seinen Sohn, Ferdinand Kübler jun., der 1971 Ilona Hansmann heiratet, die seit 1973 im Geschäft mitarbeitet.
Ferdinand Kübler jun., inzwischen Buchbinder geworden, erlernte in Iserlohn das Buchbinderhandwerk und bereitete sich an der Folkwangschule (Schule für Kunst und Design) in Essen auf seine Meisterprüfung vor, die er im März 1973 mit Erfolg ablegte.
Am 1. Dezember 1978 wurde das 80 jährige Jubiläum gefeiert.

Im Jahr 1981 konnte das Nachbarhaus an der Kirche 12 gekauft werden.

Nach entsprechenden Umbauten ist die komplette Werkstatt dorthin verlegt und der Bereich Schreibwaren-Bürobedarf-Geschenkartikel um die freigewordenen Flächen vergrößert worden. So wurde man der steigenden Nachfrage gerecht und hat 1988 das 90jährige Jubiläum gefeiert.

1989 konnte im Industriegebiet Beverungen für die ständig zunehmenden Handwerksaufträge ein Grundstück erworben werden, auf dem noch im gleichen Jahr die Kübler Galerie GmbH gebaut und im März 1990 offiziell eröffnet wurde.

In der Kübler Galerie ist die Buchbinderei, Druckerei, Print- und Mediengestaltung (Schriftsatz), Bildereinrahmung und auf 100 qm eine Bilderausstellung mit moderner 'Original Graphik' und Kunstdrucken angesiedelt.
Die Buchbinderei liefert jeden Einband, vom künstlerisch gestalteten bis zum Verlagseinband. Ein gut sortiertes Rahmenlager ermöglicht es in kurzer Zeit Bilderrahmen für jeden Bedarf herzustellen.

Der Offset Druck bietet Privat- und Firmendrucksachen in ein- und mehrfarbiger Ausführung - Entwurf und Gestaltung im Haus. Für die Druckvorstufe ist der Junior Sebastian Kübler (4. Generation) verantwortlich. Als Internet-Provider gestaltet die DTP-Abteilung, die stets auf dem neuesten Stand der Technik gehalten wird, Internet-Seiten und stellt diese im weltweiten Netz zum Abruf bereit. Die eigene Homepage ist unter der Adresse "www.druckstore.de" zu finden.
Die breite Angebotspalette und das Engagement der Inhaber sowie der Mitarbeiter hat die Fa. Kübler bis heute vor konjunkturellen Schwankungen in gewissem Rahmen bewahrt.
Vom Chef bis zum Auszubildenden sind heute 9 Personen in der Fa. Kübler beschäftigt.
Wünschen wir der Firma Kübler, daß es weiterhin so bleibt und noch einige Jubiläen gefeiert werden können.

5-jähriges Jubiläum der Kübler Galerie

09.1995

Eröffnung Kübler media

12.2006

Büro in Lauenförde

01.2008

Umzug in die Kübler Galerie

2012.05

Es wächst zusammen was zusammen gehört

2015.09

Kübler Galerie GmbH und Kübler media firmieren ab sofort als Kübler media GmbH & Co. KG unter bekannter Adresse. Und auch privat werden neue Bande geknüpft – so heiratet Sebastian Kübler seine langjährige Lebenspartnerin Stefanie Stöß. Sie ist als DTP-Operaterin im Betrieb tätig.